10.09.2012 - Abreise der Regensburger und Skellig Islands

Dies war der Abreisetag unserer Regensburger Freunde - und es goss aus vollen Kübeln. Nach ausgiebigem Frühstück luden wir das Gepäck schon ins Auto und fuhren zur "Wool Mill", einem Laden mit selbst hergestellter Wolle und Wollartikeln. Schöne Sachen, aber zum Kaufen hat es nicht gereicht. Da es unvermindert goss, fuhren wir direkt zu Armins Laden zum "Tschüss" Sagen und für eine kleine, deftige Mittagsmahlzeit. Gegen 14:00 ging es zum Flughafen und Abschied nehmen.
Nachdem Sylvia, Andreas und Alexander durch die Kontrollen durchgegangen sind, fuhren wir der Empfehlung von den beiden folgend in Richtung Gap of Dunloe, einem markanten Pass im Nationalpark von Killarney. Die Straße mündet dann bei dem uns schon bekannten Ladies View. Allerdings stand am Einstieg zum Pass auf einem Schild, dass Autofahrer eigentlich nicht erwünscht sind. Es war kein richtiges Verbot, aber es reichte, um uns zu verunsichern.
Wir kehrten um und entschieden uns, der berühmten Straße "Ring of Kerry" bis zum westlichsten Punkt zu folgen. Für den ganzen Ring war es bereits etwas spät. Bis zum Rosseby Strand kannten wir ja bereits den Weg. Wir hielten dort nochmal, auch um nach der vermissten Kamera von Silvia zu suchen. Vergeblich - aber Silvia fand sie schließlich doch auch noch in einem Winkel ihres Rucksackes... Inzwischen klarte das Wetter auf und wir sahen nun alle Berge. Wir genossen einen Moment die Stimmung am Strand und fuhren dann weiter. Es wurde eine sehr eindrückliche Fahrt, auch weil das Wetter immer besser wurde. Wir nahmen noch eine kurze Fährfahrt zu der Valencia Island auf uns und fuhren bis zum Skellig Centre. Die Skellig Islands sind berühmte Felseninseln. Eine ist Vogelschutzgebiet und darf nicht betreten werden. Die andere war mal bewohnt von Mönchen. Deren in den Stein gehauene Wohn- und Klosteranlagen können heute noch besichtigt werden, was aber eine ziemlich abenteuerliche Bootsfahrt erfordert. Wir erkundigten uns über die Möglichkeit, am nächsten Tag einen solchen Ausflug zu machen. Wir bekamen die Telefonnummer des Skippers, der am nächsten Morgen spontan entscheiden wird, ob das Wetter eine Bootsfahrt zulassen wird oder nicht.
Wir fuhren weiter fast bis zum westlichsten Ende der Insel und erblickten die Skelling Island, die jetzt wunderbar im spät nachmittäglichen Licht lagen. Ganz beseelt von dieser schönen Landschaft fuhren wir langsam zurück. Wir nahmen noch zwei Tramper aus Berlin mit und brachten sie zum Einstieg des Gap of Dunloe, wo sie wild campen und am nächsten Tag weiter wandern wollten.
Abends in Killarney ganz gut italienisch Essen gegangen.
Abschied von Sylvia, Andreas und Alexander am Flughafen von Kerry
Alexander war gerade erst aufgewacht nach der Autofahrt
Der Rossbethy Beach bei etwas besserem Wetter

Blick nach Cahersiveen
Blick nach Knightstown auf Valencia Island, die aus dem Hafen kommende Fähre ist eine alte Rheinfähre
Warten an der Fähre
Blick von Valencia Island zum Festland
Am Skellig Centre
Blick über die Bucht nach Portmagee
Fahnen am Skellig Centre
Küste von Valencia Island
Die Skellig Islands
Skelligs hinter der Landzunge von Portmagee
Dann zog sich das Wetter wieder zu